home

2016

Posted by Oliver (knorr) on Jun 19 2016
News >>

Gelungener Saisonauftakt gegen den Vorjahresmeister aus Hohenlimburg

 

Mit 21:16 konnte sich unsere Mannschaft gestern Abend gegen den KSV Hohenlimburg, der im letzten Jahr die Meisterschaft in der Oberliga holte, durchsetzten. Auf Seiten der Kampfgemeinschaft musste man den verletzungsbedingten Ausfall von Magomedchabib Sulikov, für den man keinen Ersatz stellen konnte, verkraften. Jedoch waren auch die Gäste aus Hohenlimburg, die ebenfalls einige verletzungsbedingte Ausfälle zu beklagen hatten, nicht in der Lage gewesen eine vollständige Mannschaft zu stellen und mussten die Klasse bis 75kg GR unbesetzt lassen. Obwohl beide Mannschaften nicht in Bestbesetzung antreten konnten und auf jeweils einen Ringer verzichten mussten, bekamen die anwesenden Zuschauer, bei gefühlten 40°C in der Halle, acht spannende und teilweise hochklassige Kämpfe zu sehen.
 
Die Ausgangslage war für beide Mannschaften gleich und man ging mit jeweils 4 Punkten auf dem Haben-Konto in die Kämpfe. In der Klasse bis 57kg LL musste sich Djakhar Gamboulatov, nachdem dieser drei Kg abgekocht hatte, seinem starken Kontrahenten Vladimir Tumparov, nach eine kleinen Unachtsamkeit, bereits frühzeitig geschlagen geben.
 
Der Kampf bis 61kg GR der aufgrund der nichtbesetzten Klasse bis 130kg als nächstes stattfinden sollte, fand ein frühzeitiges Ende, da sich der noch jugendliche Hohenlimburger, unserem Adam Zhanbolatov, den man doch noch überzeugen konnte in diesem Jahr für die RG auf die Matte zu gehen, nicht zum Kampf stellte.
 
Im Limit bis 98kg LL bestätigte Magomed-Said Omarov seine ansteigende Kampfstärke, indem er seinen Gegner Viktor Nowikowski erst an den Rand einer technischen Unterlegenheit führte, bevor er diesen in der fünften Minute dann auch noch schulterte. Im letzten Kampf vor der Pause standen sich unser Sandyo Angelov und der Hohenlimburger Timo Golz gegenüber. Nach einer 4:0 Führung und einem weiteren schnellen Beinangriff durch den RG Ringer, reagierte Sandyo blitzschnell und konnte seinen Gegner bereits in der ersten Kampfhälfte schultern.
 
Pausenstand: 12:8
 
Nach der Pause ging es dann im Limit bis 86kg GR direkt spannend weiter. Beim Aufeinandertreffen der beiden Greco Spezialisten Abouboukar Toutaiev und dem Hohenlimburger Marko Maksic entwickelte sich zunächst ein Duell auf Augenhöhe, bis der RG Ringer mit schönen Schlüpfern ein probates Mittel fand um den Hohenlimburger in Bedrängnis zu bringen. Der Kampf verlangte beiden Ringern bei hohen Temperaturen in der Sporthalle alles ab, was sich vor allem in der zweiten Kampfhälfte bemerkbar machte, als beiden Athleten sichtbar die Puste ausging. Mit 7:4 konnte sich Abou dann jedoch verdient als Sieger feiern lassen und lieferte so einen wichtigen Beitrag zum Gesamtsieg.
 
Bis 70kg GR bekam es Oliver Knorr mit dem Hohenlimburger Routinier und ehemaligen Bundesliga Ringer Sergiy Skrypka zu tun. Obwohl im Standkampf noch zeimlich ausgeglichen, zeigte Skrypka im Bodenkampf, nach einer angeordneten Bodenlage wegen Passivität, seine ganze Klasse. Zweimal war Oliver noch in der Lage gewesen die Versuche eines Aushebers abzuwehren, bis der Hohenlimburger im dritten Versuch durchkam und den Ausheber in einen Überstürzer mit anschließendem Schultersieg verwandelte.
 
In seinem Duell mit dem Hohenlimburger Nils Hausegger stand Talgat Gaziyev etwas auf verlorenem Posten. Hausegger marschierte von Anfang an stark nach vorne und brachte Talgat oftmals in Bedrängnis und konnte so Punkt um Punkt sammeln. Zu Beginn der zweiten Kampfhälfte musste sich Talgat dann technisch unterlegen geschlagen geben.
 
Eine spannendere Ausgangslage hätte man sich vor dem letzten, stattfindenden Kampf kaum wünschen können. Die RG führte mit 18:16 Punkten, die Punkte von Laszlo Szucz bereits eingerechnet. So reichte zum Gesamtsieg im letzten Kampf eine 0:1 Niederlage. Den Kampf, den die Zuschauer dann noch zu sehen bekamen, bewegte sich auf sehr hohem Niveau und verlangte den beiden Kämpfern alles ab. Wegen mangelnden Trainings und dadurch fehlender Kondition gestaltete Magomed Germikhanov den Kampf aus der Defensive heraus, vermochte es jedoch so immer wieder gezielte Beinangriffe durchzubringen und seinem Kontrahenten Yves-Heiko Gies Punkt um Punkt abzunehmen. Am Ende stand ein hochverdienter 12:0 Sieg zu Buche, den man im Vorhinein in dieser Deutlichkeit nicht erwartet hatte.
 
Endstand: 21:16
 
Am nächsten Kampftag ist die Kampfgemeinschaft der RG Oberforstbach/Sparta Kelmis zu Gast beim AC Köln Mülheim. Da diese am ersten Kampftag frei hatten, bleibt es eine Überraschung wie stark sich die Mülheimer Mannschaft in diesem Jahr präsentieren wird.

 

Last changed: Aug 28 2016 at 11:06

Back

Comments

Keine gefunden

Add Comment