home

Regeländerungen 2018

Grundsätzliches für alle Stilarten

Die Einnahme der angeordneten Bodenlage hat folgendermaßen auszusehen:

 

Änderung im griechisch-römischen Stil

Ziel: mehr Offensive und Aktivität im GR, mehr Aktionen aus dem Standkampf
Max. 2 angeordnete Bodenlagen wegen Passivität pro Kampf .
Nur eine Bodenlage pro Kampfabschnitt, Ausnahme in Runde 2 möglich, wobei die Gesamtzahl der Bodenlagen nicht überschritten werden darf!

Unterscheidung zwischen „Negativ“-Ringen und „Passivität“

Grundsätzliches:

„Negatives“ Ringen bedeutet Vermeidung vom offenen Ringen.
Der Kampfrichter soll negatives Ringen direkt unterbinden und konsequent handeln

„Passivität“ ist keine Momentaufnahme, sondern das Verhalten des Ringers innerhalb eines Zeitraums. Die Beurteilung beruht auf mehreren Aktionen (Angriff – Verteidigung)

Kriterien des „Negativ“ Ringens:
· Deutliches Blockieren (Blocken mit beiden Händen oder Hand im Gesicht)
· Kontakt verhindern
· Griff- oder Mattenflucht
· Fingerfassen
· Kopf auf der Brust
· Gegner pushen
· Unnötige Härte, Brutalität

Kriterien der „Passivität“:
· Ausweichen von Angriffen ohne Konterangriffen
· Halten der Handgelenke ohne Aktion
· Angriffe ohne einen direkten Kontakt
· Vorgetäuschte Aktionen
· Ringer ist nicht in der Lage im Zentrum zu ringen (geht rückwärts)
· Ausweichen in die Passivitätszone und dort verbleiben
· Gegner in der Passivitätszone fixieren
· Kein Aufziehen trotz guter Position
· Defensives Ringen

Sanktion des „Negativ“-Ringens

· Beim 1.Vorkommen: Ermahnung
· Im Wiederholungsfall:  Verwarnung  für der Ringer + Wertung für seinen Gegner
· Bei Brutalität und Mattenflucht wird ohne Ermahnung direkt mit Verwarnung für den Ringer
   + Wertung für seinen Gegner bestraft
· Bei drei Verwarnungen wird der Ringer disqualifiziert (DV)

Negatives Ringen wird im Freistil mit Verwarnung + 1 Punkt
und im griechisch-römischen Stil mit Verwarnung + 2 Punkten  bestraft.


Passivität im griechisch-römischen Stil:

Das Aussprechen einer Passivität unterliegt fortan keinen zeitlichen Restriktionen mehr.
Eine Passivität kann folglich jederzeit ausgesprochen werden. Allerdings kann eine Passivität, welche eine angeordnete Bodenlage nach sich zieht, höchstens 1x pro Runde ausgesprochen werden. Dies gilt für alle Altersbereiche und somit auch für Kämpfe mit 4 Minuten Kampfzeit (2x2 Minuten).

Sanktionen bei „ Passivität“
1. Passivität: Aktiver erhält 1 Punkt und Wahl: Stand oder Boden
2. Passivität: Aktiver erhält 1 Punkt und Wahl: Stand oder Boden

 

Griffflucht: Griffflucht wird im Freistil mit Verwarnung + 1 Punkt und im griechisch-römischen Stil mit Verwarnung + 2 Punkten bestraft.

Mattenflucht: Mattenflucht wird analog Griffflucht sanktioniert, d.h. Verwarnung + 1 Punkt im Freistil und Verwarnung + 2 Punkte im griechisch-römischen Stil. Jedoch wird Mattenflucht in der gefährlichen Lage in beiden Stilarten (Freistil & griechisch-römischer Stil) mit Verwarnung + 2 Punkten bestraft.

Beinarbeit des Angreifers im GR: 1. Verstoß: Angreifer erhält eine verbale Ermahnung. 2. Verstoß: Angreifer erhält eine Verwarnung und sein Gegner 1 Punkt.

Beinarbeit des Verteidigers im GR: 1. Verstoß: Verteidiger erhält eine Verwarnung und der Angreifer 2 Punkte. Auch dann, wenn der Angreifer seine Aktion trotz der Beinarbeit ausführen kann. 2. Verstoß: Verteidiger wird disqualifiziert. Auch dann, wenn der Angreifer seine Aktion trotz der Beinarbeit ausführen kann.

Brutalität: Eine Brutalität zieht nun auch bei internationalen Wettkämpfen eine rote Karte nach sich, woraufhin der Ringer vom Wettkampf disqualifiziert wird.

 

 

(Redaktion in Zusammenarbeit mit KR Peter Breuer)