home

 

 

Willkommen auf der Homepage des

Turn- und Kraftsportvereins

 

TKV Oberforstbach 1896 e.V.

 



Nikolausfeier

11. Dezember 2022   17.00 Uhr
in der Turnhalle Tannenallee

Alle Mitglieder, Freunde und Gönner des Vereins sind mit ihren Kindern herzlich eingeladen, bei Kaffee und Kuchen einen gemütlichen Nachmittag zu verbringen.
Für Kinder, welche Mitglied des Vereins sind müssen wir leider einen Kostenbeitrag von 5,-€ berechnen, für Nichtmitglieder beträgt dieser 10,-€.

Anmeldungen bis 30.11.2022 erbeten an:
markus.komuth@tkv-oberforstbach.de



RG scheidet im Viertelfinale aus!

Mit 22:13 verlor die RG Oberforstbach / Sparta Kelmis auch den Rückkampf der Viertelfinalpaarung gegen den KSV Hohenlimburg. Nach dem Stilartwechsel konnte die Mannschaft von Trainer Antoine Waauff trotz spannender und knapper Ringkämpfe nicht genügend punkten, um weiterhin im Wettbewerb zu bleiben.
In der 57 kg verlor Mikail Moukaliev einen harten Kampf mit 8:6 Punkten (0:1). In der Gewichtsklasse 130 kg konnte Matajev Mjachdin gegen einen starken Gegner durch Schultersieg gewinnen. In der 61 kg gewann Usman Sultani durch Übergewicht und konnte trotzdem seinen Kampf auch durch einen Schulersieg beenden (0:5). In der ersten Frauengewichtsklasse bis 59 kg und in der 98 kg konnte die RG aus gesundheitlichen Gründen wieder keine Ringer/in stellen. Somit gingen die Punkte an den KSV (2:0 und 5:0).
Edar Tkhamuk in 66 kg kam am Anfang des Kampfes nicht mit dem Ring Stil seines Gegners klar und kam durch einen Kopfzug in eine gefährliche Lage, aus der er sich jedoch herauskämpfen konnte. Anschließend holte sein Gegner weitere Punkte und lag schon mit 8:0 Punkten vor. Durch eine taktische Umstellung, sein Wille und seine Kondition erkämpfte er sich noch einige Punkte, so dass er am Ende knapp mit 8:6 Punkten verlor (1:0). Zur Halbzeit stand somit 9:10 für die RG.
Nach der Pause konnte Abubakar Abdulkhalakov in 86 kg nicht an die gute Leistung der letzten Woche anknüpfen. In der zweiten Runde war er etwas unkonzentriert und verlor den Kampf auf Schulter (5:0). In 71 kg rang Sascha Angelov am Anfang gut und führte mit 3:0 Punkten, ehe er bei einem Standgriff abgefangen wurde und in Rückstand geriet. Dies war taktisch nicht richtig und dadurch konnte er diesen Punkterückstand nicht wieder aufholen und verlor mit 6:5 Punkten (1:0).
In der 80 kg lief Pierre Laschet auch einen 5:0 Punkte Rückstand hinterher, den er nicht mehr aufholen konnte und verlor mit 5:4 Punkten (1:0).
Im zweiten Frauenkampf 65 kg startete diesmal Ruiqi Jin, die durch ihre Unerfahrenheit in einen Griff kam, den ihre Gegnerin ausnutzte und sie schulterte. Filipp Nochovnyi in 75 kg siegte wieder sicher nach Punkten. Sein Gegner entzog sich den Kampf und wurde kaum dafür vom Schiedsrichter bestraft. Am Ende konnte Filipp mit 3:17 Punkten siegen (0:3).
Im letzten Kampf verlor Bogdan Djandigov 75 kg gegen einen sehr starken Gegner mit 6:4 Punkten (1:0). Nachdem er schon mit 6:0 Punkten hinten lag, konnte er sich durch seine gute Moral noch herankämpfen. Insgesamt war dies trotz Niederlage wieder eine gute Mannschaftsleistung.

Der Endstand ist damit 22:13. Glückwunsch an den KSV Hohenlimburg, der in beiden Kämpfen besser war.
Er steht jetzt im Halbfinale gegen den TV Aachen-Walheim II.
(20.11.2022 NG)

Alle Kämpfe der Saison 2022




Freudiges Ereignis am Rande des Lokalkampfes
RG Oberforstbach/Sparta Kelmis
-TV Aachen Walheim II

Für seine 50 jährige Vereinsmitgliedschaft beim TKV Oberforstbach wurde Jakob von Thenen geehrt. Er ist Ratsmitglied in der Stadt Aachen und Bezirksbürgermeister in den Ortsteilen Kornelimünster und Walheim.

http://www.tkv-oberforstbach.de/wb/media/2022/50Jahre-Jakob%20von%20Thenen.JPG
Foto: C.Wexler


 


Foto:Verein

TKV Wandertag 2022

Am Sonntag, den 25.09.2022 fand nach langer Corona-Pause wieder ein Wandertag statt.
Vom Wanderparkplatz Mühlenstraße in Roetgen ging es in den Naturpark Hohes Venn. Mit einer Pause auf dem Eifelsteig ging es vorbei an Weser, Eschbach und Steinbach.
Zum Glück blieb es trocken und zum Grillen am Nachmittag im Pfarrheim Oberforstbach zog die Sonne auf. Ob jung oder alt, alle waren gut gelaunt und bedankten sich für die gute Organisation.



Franz Hunds erhält Ehrung der Stadt Aachen

http://www.tkv-oberforstbach.de/wb/media/2022/FranzHunds00101.jpghttp://www.tkv-oberforstbach.de/wb/media/2022/FranzHunds00202.jpg

Franz wurde von Aachens Oberbürgermeisterin Sybille Keupen für sein über 40- jähriges ehrenamtliches Engagement für den TKV Oberforstbach mit dem Buchpreis der Kaiserstadt geehrt. Überreicht wurde die Ehrung im Rahmen einer Veranstaltung des Stadt Sportbundes im Tivoli Stadion, welches bei strahlendem Sonnenschein das entsprechende Ambiente für diesen Anlass bot. Auch seitens des TKV können wir uns den dankenden Worten der Oberbürgermeisterin nur anschließen und gratulieren Franz zu dieser besonderen Auszeichnung.


 

 

TKV trauert um Lutz Strack
 

Dieses Wochenende hat uns die traurige Nachricht erreicht, dass Lutz Strack verstorben ist. Lutz stand „in allen Belangen“ mitten im Leben, daher sind wir gleichermaßen fassungslos und traurig.
Lutz wurde im Jahr 2005 Mitglied des TKV und war stets Teil der ersten Ringermannschaft und hat maßgeblich zu den Erfolgen dieser Zeit beigetragen.
Was Lutz als aktiven Sportler besonders ausgezeichnet hat, war neben seiner einzigartigen Physis – seine außerordentliche Einstellung, unabhängig davon, ob in der angestammten Gewichtsklasse eingesetzt oder der Taktik geschuldet in anderen Gewichtsklassen zum Einsatz kommend, hat er immer alles für die Mannschaft „in die Waagschale“ geworfen. Und dies im Wortsinne immer „ohne Kompromisse“.
Er hat sich stets und zuverlässig in den Dienst der Mannschaft gestellt und dabei seine Gegner nie gefürchtet, sondern vielmehr wichtige Mannschaftspunkte gesammelt. Dieser Kampfeswille hat die Zuschauer gleichfalls wie seine Teamkameraden mitgerissen.

Aber jedes Sport-Team lebt ja nicht nur von den individuellen Leistungen. Gerade bei Breitensportvereinen wie dem TKV ist der Zusammenhalt auch außerhalb der „Matte“ ein zentrales Element für den sportlichen Erfolg, genauso wie für Freundschaften darüber hinaus und diesbezüglich war Lutz einzigartig. Geflügelte Worte wie „ich leg die Hand ins Feuer“ oder „mit dem kannst du Pferde stehlen“ werden dieser Tage schnell und beiläufig ausgesprochen. Aber wer einmal mit Lutz eine Saison gerungen hat, der weiß, Lutz meint und lebt das so!

Lutz, wir werden dich vermissen, aber ganz bestimmt nicht vergessen!
Du warst ein Unikat, das man nicht ersetzen kann. Unser ganzes Mitgefühl in dieser schweren Zeit gilt Deiner Familie und den Angehörigen, insbesondere Deiner zwei Töchter.
Ruhe in Frieden, Lutz.

 



Antoine Waauff wird Vizemeister
bei den German Masters

Am 24.-25.06.22 fanden in Waldaschaff nach zweijähriger Corona-Pause wieder die German Masters für die Altersklassen 35-60 Jahren statt. Da Sasha Angelov kurz vor Wettkampfbeginn positiv getestet wurde, reiste Coach Antoine Waauff als einziger Starter für die RG in die kleine Gemeinde im Landkreis Aschaffenburg an. Antoine hatte sich mehrere Wochen intensiv auf das Turnier vorbereitet und insgesamt 7kg für seinen Start in der Gewichtsklasse bis 62kg abgekocht. Mit jeweils einem Sieg und einer knappen Niederlage erkämpfte er sich in beiden Stilarten einen hervorragenden 2. Platz. Der eigentlich ausschließlich im klassischen Stil aktive Altmeister, zeigte dabei vor allem im freien Stil seine beste Leistung und verpasste hier den Meistertitel nur denkbar knapp durch eine 4-8 Punktniederlage im Finale. (AH)


Foto: Antoine Waauff